Themes

Themes sind die Gewänder und die Grundlagen des Designs von WordPress-Websites. Sie geben sämtliche Gestaltungsmöglichkeiten vor.

Bei WordPress gibt es eine Art Grundgerüst. Darin werden von den Websitebetreibern

  • der Titel und Untertitel der Website vergeben
  • ein Website-Icon festgelegt
  • Benutzer mit Benutzerrollen angelegt
  • Plugins installiert
  • die Seiten und Unterseiten (Menüs) erstellt und entsprechend sortiert
  • geschriebene und veröffentlichte Beiträge anhand des Datums der Veröffentlichung sortiert

Diese Grundlagen werden von allen Themes übernommen, wenn man das Theme, wenn auch nur Testweise, wechselt. Bilder und Logos bleiben zwar in der Mediathek, werden aber nicht immer 1:1 in der Kopfzeile (Header) und Fußzeile (Footer) übernommen. Auch Beitragsbilder werden nicht unbedingt übernommen, da man von den Entwicklern unterschiedliche Vorgaben und Möglichkeiten in die Hand gelegt bekommt.

An dieser Stelle weisen wir auf unsere Dienstleistung WordPress-Testen hin. Wir geben Ihnen die Möglichkeit, WordPress für einen kurzen Zeitraum ausgiebig zu testen, damit Sie einen Vorgeschmack bekommen, wie Ihre Website aussehen könnte. Bei manchen Themes können wir Ihnen sogar ein Pro-Theme zum Testen anbieten und vorinstallieren.

Wenn Sie ein neues Theme suchen oder installieren möchten, hat man die Möglichkeit dies anhand von Filtern zu tun (Nach Funktionen filtern). Man klickt beispielsweise an, wofür man die Website nutzen möchte. Auch Grundfarben, Anzahl der Spalten, Mobilgerätetauglichkeit und ein paar Optionen mehr sind möglich.

Dabei gilt: Je mehr Filter, umso geringer die Auswahl. Bedeutet: Immer mehr Websitebetreiber haben das gleiche Theme, aber an deren Bedürfnissen angepasst. Vorteil: Die Verbreitung von Plugins gestaltet sich leichter. Nachteil: Websites sehen sich immer ähnlicher.

Viele Entwickler bieten kostenlose Themes an. Sie sind zwar eigenständig und voll funktionstüchtig, aber in der Gestaltung eingeschränkt. Dabei geht es zumeist um Farben im Design, Schriftfarben, Anzahl der Schriftarten und zusätzliche Funktionen. Durch den Erwerb von Pro-Versionen können diese zusätzlichen Design-Optionen genutzt werden. Oftmals bieten Themes-Entwickler sogar eine 30-Tage-Rückgabegarantie an. Dadurch verringert sich die Gefahr, die Katze im Sack gekauft zu haben. Denn durch den Kauf einer Pro-Version werden nicht alle persönlichen Wünsche erfüllt.

Die Auswahl des richtigen Themes ist nicht ganz so einfach, weil es sehr viele Entwickler mit unterschiedlicher Herangehensweise gibt. Die allermeisten Themes werden zwar immer wieder von den Entwicklern auf den neuesten Stand gebracht, können aber nach Jahren veraltet aussehen.

Sollte man sich zum Wechsel eines Themes entscheiden, sollte man unbedingt vorher ein komplettes Backup erstellen. Ruhig beim Webhoster anfragen, ob er ausreichende Backups erstellt, die man dann mit einem FTP-Programm (FileZilla) wieder aufspielen kann. Kaum einer ist so gelenkig, dass er sich tatsächlich selber in den Hintern beißen könnte…